Staatstheater Stuttgart - Werkhalle Türlenstraße
Drei Western
Premiere 26.09.2010
 

„Lügt uns an! Wir versprechen, dass wir euch glauben!" Das ist die Erwartung des Zuschauers, das ist Ihre Erwartung, dass Sie hier angelogen werden. Sie werden nicht denken, wir Schauspieler waren gerade noch zuhause mit dem Lügen beschäftigt und jetzt gehen wir auf die Bühne, also an diesen Ort hier und machen damit weiter. Nein, Sie wissen, wir haben zuhause unserer Geliebten noch einen wahren Kuss auf die Stirn gedrückt und Sie wissen, jetzt hier vor Ihnen machen wir das alles nicht mehr. Wir machen etwas völlig anderes. Selbst dieser neue Spielort außerhalb des Theaters, mit seinen Eintrittsgeldern, der offensichtlich keine Bühne ist, gestattet Ihnen, unsere Lügen zu glauben. Was Sie in der Wirklichkeit leider nicht können, weil man Ihnen im Normalfall leider nicht sagt, dass man Sie angelogen hat. Sie können sich in der Realität nicht dafür entscheiden, dass Sie die Lüge glauben werden. Wir glauben in der Realität immer a u t o m a t i s c h, uns bleibt gar nichts anderes übrig. Objektiv betrachtet ist das einzige was die Realität vom Theater lernen kann: zu betrügen, zu lügen, und, jetzt kommt der wichtige Punkt dabei: dass es eben alle wissen. Alle wissen von der Lüge, und nichts ist automatisch Wahrheit.

Wir betrügen Sie, aber Sie wissen es! Das allein wäre schon sinnvoll: sich eben nicht mit dem Betrug zu beschäftigen, der Ihnen schadet, sondern mit dem, der Ihnen hilft.

(René Pollesch)

 
Text und Regie René Pollesch
Bühnen- und Kostümbild Anette Hachmann und Elisa Limberg
Dramaturgie Frederik Zeugke
Licht Alexander Joseph
Live-Kamera Alexander Schmidt

 

Mit 

Silja Bächli, Christian Brey, Florian von Manteuffel, Harald Schmidt, Lilly Marie Tschörtner