Münchner Kammerspiele - Neues Haus

Schändet eure neoliberalen Biographien

 

Premiere 20. Oktober 2005 

 

„Du denkst ja, dein Leben ist langweilig und die Hamletscheiße nicht! Dann lass doch den Hamlet da, und du hau ab!" (René Pollesch)

 

Text und Regie René Pollesch

Bühne und Kostüme Anette Hachmann und Elisa Limberg

Dramaturgie Barbara Mundel

Licht Christian Schweig

 

Mit 

Gundi Ellert, Stefan Merki, Katharina Marie Schubert, Sebastian Weber

 

theaterkritiken.com C.M. Meier, 21.10.2005

"(...) Die in Treppenform angelegte Tribüne war mit Teppichen ausgelegt, ein Porzellantiger verharrte an einer Säule, Palmen und untermalende Musik umrahmten die Arena. Die Bühne, (Anette Hachmann und Elisa Limberg) für das als Talkshow angelegte Stück, war geteilt in einen Kasten mit Podium, Bar, Galerie und Sofa und ein hinter einem großen Vorhang stehenden Bett, welches Interviewort und Spielwiese der Handelnden war. Von dort wurde über Videoclips eingeblendet. 

"Guten Tag! Wie lebt ihr denn hier? - Ach so. - Ich dachte schon, es würde hier schlimmer aussehen! ..." "

 

friedrich-pilsner.de Willibald Spatz, 20.10.2005 

"(...) Ort schäbiger Gemütlichkeit. Der Boden ist mit Teppichen belegt, es grünen Zimmerpalmen überall, an einem Streifen unterhalb der Decke haben sie ein silbernes München-Panorama angebracht, stellvertretend für die Stadt, die es einzunehmen gilt mit dieser Art von Theater. In der Mitte steht eine Spanplattenhütte mit Bar darin. Fahrstuhlmusik läuft. Man bekommt zunächst Theater aus zweiter Hand. Auf einer Leinwand erscheint Katharina Schuberts Gesicht und eröffnet den Abend mit: „Guten Tag! Wie lebt ihr denn hier?“ (...)

Pollesch hat sein Publikum glücklich gemacht und angesprochen, wahrscheinlich tatsächlich mehr, als irgendein Shakespeare es vermocht hätte."