Opernhaus Kiel

Triptychon

 

Premiere 16.05.2009 

 

Komposition Reinhard Febel

Musikalische Leitung Simon Rekers

Regie Sven Holm

Bühne & Kostüme Elisa Limberg

Dramaturgie Cordula  Engelbert

Video Philip Kießling

Licht Martin Witzel

 

Mit 

Lesia Mackowycz,Steffen Doberauer, Ivonne Ruprecht, David Alles, Karin Kleine, Hugo Kleine, Bianca Dahlkemper, Meinhard Dahlkemper, Anna Fechner, Philip Krück, Sarah Triebel, Jochen Tiedje

Orchester Philharmonisches Orchester Kiel

 

Kieler Nachrichten 17.05.2009

"(...) Freie Platzwahl, freie Assoziationen, freier Fall in die surreale Welt modernen Musiktheaters: Im dritten Rang der Oper ist das Publikum allein gelassen mit sich und dem „Traumbild“ Frida. (..) Unten, weit, weit weg auf der leer gähnenden Bühne wandeln stumme Gestalten, fallen Gegenstände geräuschvoll vom Himmel, mischen sich ein in das bedrohlich leise An- und Abschwellen von gedehnten Klängen, die sich von irgendwoher ins Unterbewusstsein bohren.

Schon bald gibt es dort ein Wiedersehen mit den Toten und den Tötenden. (...) wechseln sie (die Zuschauer) die Perspektive, starren nun von der dunklen Bühne hinauf in die diffus beleuchtete Geisterpuppenhaus-Leere des Zuschauerraums. (….)Von der Decke schwebt dazu ein Reihenhäuschen (Bühne und Kostüme: Elisa Limberg), in dem die gedoppelten Paare, die Randfiguren und die Grillparty-Requisiten zu einem wahrhaft irren „Gespensterhaus“-Hexentanz zusammenfinden. (…)

Dieser zwischenmenschliche Reigen, die Verkettung der Figuren in einem höchst seltsamen Panorama aus drei Bildern, die sich in Zeit und Raum verdichten, verdoppeln und verlieren, hat das Zeug zum Kult. Gerade weil man am Ende nicht weiß, warum eigentlich."