Bayerische Staatsoper - Haus der Kunst

Wagnerin


Premiere 24. Juni 2012
Münchner Opernfestspiele 2012

 

Ein Abend ohne Götter und Helden, für Cosima, Winifred, Gudrun und Katharina Wagner, viele Blaue Mädchen, Herrenensemble und übrig gebliebene Posaunisten des Festspielorchesters

Hingebungsvoll und mit großem Eifer stellen sich die Nachkommen Richard Wagners in den Dienst der Kunst und des Erbes. Dabei kommen die (meist weiblichen) Protagonisten seiner Familie den Verstrickungen und Entsagungen der Figuren der Saga verdächtig nahe, bilden Allianzen gegen das Böse, erfinden neue Strategien und Technologien. Der blechblasende Kraftprotz als Sinnbild für partielle Wuchtigkeit in Wagners Werk übernimmt in diesem Projekt die Verantwortung, in dem er die Paralyse im Haus Wahnfried mit Fragmenten aus dem Ring des Nibelungen überlagert und in einer fulminanten Abschlussimprovisation den Hügel neu ergrünen lässt.


Regie Sven Holm
Musikalische Leitung und Arrangements Richard Whilds
Bühne und Kostüme Elisa Limberg
Video Lisa Böffgen
Dramaturgie Miron Hakenbeck, Malte Ubenauf

Licht Michael Bauer

 

Mit

Dame Gwyneth Jones, Renate Jett, Hanna Dóra Sturludottir, Ceri Williams, Goran Juric, Ulrich Reß, Christoph Stephinger und dem Vertigo Trombone Quartet (Nils Wogram, Bernhard Bamert, Jan Schreiner, Andreas Tschopp)