Elisa Limberg (*1979)

 

studierte Bühnen- und Kostümbild bei Prof. Martin Zehetgruber an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Abschluss mit Diplom. Seit 2007 ist sie freiberuflich tätig und lebt in Berlin.

Ihre Zusammenarbeit mit Regisseuren und Choreographen, wie u.a. Sven Holm, Christian Brey, René Pollesch, Monika Steil, Harald Schmidt, Anna Drescher, Holger Potocki, Beate Baron, Johann Kresnik sowie Marco Goecke führte sie an zahlreiche Theater und Opernhäuser, darunter Staatstheater Stuttgart, Bayerische Staatsoper, Münchner Kammerspiele, Theater Basel, Oper Heidelberg, Oper Kiel, Staatstheater Darmstadt, Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspiel Frankfurt und Deutsche Oper am Rhein.

Seit vielen Jahren ist sie an den Produktionen der Berliner Opernkompagnie Novoflot beteiligt, u.a. an den Spielstätten Radialsystem V, Sophiensaele, Haus der Berliner Festspiele und Volksbühne Berlin.

Mit der New Yorker Theatergruppe object collection erarbeitete sie das Film- und Musiktheaterprojekt No Hotel, welches 2013 am Incubator Arts Project in NYC Premiere hatte.

 

2018 Vorstellung der Bühnen- & Kostümbildentwürfe bei der Vortragsreihe Ápres-Aka, Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

2012 Nominierung Best Design-Sets bei den Wilde Awards für das Bühnenbild, Produktion Unlocking Desire, Marlene Boll Theater Detroit

2009 Nominierung als Bühnenbildnerin & als Kostümbildnerin des Jahres in der Zeitschrift Opernwelt, Produktion Triptychon, Oper Kiel

2009 Nominierung in der Kategorie Raumkonzept in der Zeitschrift Die Deutsche Bühne, Produktion Triptychon, Oper Kiel

2008 Bericht und Interview über die Bühnenbildarbeiten in der Zeitschrift Plot - Inszenierungen im Raum

2004 Preis der Freunde der Akademie für eine Rauminstallation an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart